Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]

Billboard Music Awards 2016

Gwen Stefani ist kaum wiederzuerkennen

Gwen Stefani, Billboard Music Awards, 2016

Gwen, bist du's? Die Sängerin hat es bei der Beauty-Behandlung wohl etwas übertrieben.

Während Britney Spears bei den Billboard Music Awards eine heiße Show ablieferte, sorgte Gwen Stefani mit ihrem glatt gezogenen Gesicht für Aufsehen.

Große Show und große Gefühle bei der Verleihung der Billboard Music Awards 2016 am Sonntagabend (22.05) in Las Vegas.

Sexy Auftritt von Britney Spears

Britney Spears eröffnete die Show mit einem Medley ihrer größten Hits, Madonna und Stevie Wonder performen zum Gedenken an den kürzlich verstorbenen Mega-Star Prince "Nothing Compares 2 U" und "Purple Rain", Celine Dion trat zum ersten Mal nach dem Tod ihres Mannes René Angélil auf und Pink schwang bei der Performance ihres neuen Songs "Fire" an einem Seil über die Menge, während im Hintergrund eine Uhr brannte.

Adele beste Künstlerin

Sängerin Adele wurde mit dem Top-Preis für die beste Künstlerin geehrt,konnte sich die Auszeichnung wegen ihrer Welt-Tournee aber nichtpersönlich abholen. Ihre Kollegin Kesha sang eine Coverversion vonBob Dylans «It Ain't Me, Babe». Ihr Auftritt hatte im Vorfeld für Wirbel gesorgt, weil ihr Ex-Produzent, mit dem sie sich derzeit vor Gericht streitet, ihn zunächst hatte verhindern wollen. 

Was ist mit Gwen Stefanis Gesicht?

Doch auf dem roten Teppich gab es nur ein Tuschelthema. Was, um alles in der Welt, ist mit Gwen Stefanis Gesicht passiert. Die 46-jährige Sängerin, die mit ihrem neuen Lebensgefährten, dem Country-Sänger Blake Shelton, gemeinsam den Song "Go ahead an break my heart" performte, wirkte seltsam glatt gebügelt. Mit starrer Mimik und viel zu viel MakeUp wirkte die dreifache Mutter wie eine Parodie ihrer selbst. Wir können nur hoffen, dass Gwen Stefani es bei den Vorbereitungen auf die Billboard Music Awards mit dem Botox etwas übertrieben hat und bald wieder zu ihrem natürlichen Gesicht zurückkehrt.

comments powered by Disqus