Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]

Pistorius-Fall wird verfilmt

Toni Garrn spielt Mordopfer Reeva Steenkamp

Hamburg, 10.07.2017

Als am 14. Februar 2013 das südafrikanische Model Reeva Steenkamp ermordet wurde, war der Schock groß. Nun wird der Fall rund um Pistorius und das Mordopfer verfilmt. 

Sie war bildhübsch, laut Erzählungen ein sehr freundlicher Mensch und noch zu jung, um so respektlos und brutal ermordet zu werden: Reeva Steenkamp. Das südafrikanische Model hatte wohl noch eine vielversprechende Karriere in der Branche vor sich gehabt, doch am 14. Februar 2013 wurde sie brutal aus dem Leben gerissen, als ihr Lebenspartner, Oscar Pistorius mehrmals auf sie einschoss, während Steenkamp sich hinter der verschlossenen Badezimmertür versteckte. Es sei ein Versehen gewesen, sagte Pistorius. Er dachte, es sei ein Einbrecher. Beweise erzählen allerdings eine ganz andere Geschichte. Im jahr 2016 wurde er zu sechs Jahren verurteilt. Nun soll der spektakuläre Fall einen Film bekommen. In der Hauptrolle: Eine weitere blonde Schönheit - und zwar aus Hamburg. 

Toni fühlt sich geehrt

Sie lief schon für die ganz großen Marken, unter anderem auch für das Unterwäsche-Label "Victoria's Secret". Doch mittlerweile ist Toni Garrn nicht mehr nur auf den Laufstegen dieser Welt unterwegs, sondern auch vor Filmkameras. Bereits in der Amazon-Serie "You Are Wanted" konnte sie eine kleine Rolle ergattern. Nun spielt das gebürtige Hamburger Model die schöne und viel zu früh gestorbene Reeva Steenkamp. "Endlich kann ich es erzählen: Der Film, an dem ich den ganzen letzten Monat in Atlanta gearbeitet habe war "Edge of the Blade", die tragisch wahre Geschichte über Oscar Pistorius und Reeva Steenkamp. Der Mord an diesem strahlenden, intelligenten und wunderschönen Wesen hat mich bereits 2013 so sehr berührt, dass ich mich sehr geehrt fühle, Reeva in diesem Film zu spielen. All meine Liebe sende ich an Reeva und ihre Familie, die mir seit meinem Casting-Tag im Gedächtnis sind", schreibt Garrn bei Instagram.