"Ghosting" voll im Trend

Das neue Versteckspiel der Erwachsenen?

Hamburg, 17.05.2017
Dating-Apps, Smartphone

Wie beendet man bei Desinteresse ein Date? Sicherlich nicht mit "Ghosting".

Bei dem neuen Trend geht es nicht um Gespenster, sondern ums Daten. Doch was genau ist eigentlich mit "Ghosting" gemeint?

Vielleicht seid Ihr im Laufe Eures Dating-Lebens schon mal Opfer dieses Phänomens geworden oder habt "Ghosting" selbst mal angewendet?

Um einen Partner fürs Leben kennenzulernen, kommt man ums Daten nicht herum. Dabei trifft man interessante Menschen, in die man sich eventuell auch verliebt. Mit anderen Menschen wird man wiederum gar nicht warm. Dann kann so ein Date ganz schön anstrengend werden. Und genau in solchen Fällen kommt das "Ghosting" ins Spiel.

Ein neuer Dating-Trend

"Ghosting" beschreibt nämlich einen Vorgang, bei dem sich ein Date-Partner ohne Ankündigung oder Erklärung aus dem Staub macht. Man sitzt noch bei einem Kaffee zusammen, bis sich einer der beiden beispielsweise die Beine vertreten muss. Doch die Person taucht danach einfach nicht mehr auf – er oder sie ist abgetaucht, spur- und wortlos verschwunden. Einfach weg.

Anrufe werden nicht mehr entgegengenommen und Nachrichten nicht mehr beantwortet. Jede Kontaktaufnahme scheitert. Es ist so, als wenn das Date nie stattgefunden hätte. Die Person lässt nichts mehr von sich hören.

Dating-Plattformen als Auslöser für Ghosting?

"Ghosting" ist also ein feiger Dating-Trend, der immer gesellschaftsfähiger zu werden scheint. Besonders Dating-Plattformen und -Apps sollen dazu beitragen, dass die Hemmschwelle für so ein gemeines Date-Verhalten geringer wird: Singles können schnell einen Partner finden, eine Beziehung jedoch genauso schnell und unverbindlich wieder beenden.

Als erwachsener Mensch sollte man seinem Date mit Respekt begegnen und bei Desinteresse einfach ehrlich sagen, dass kein weiteres Interesse besteht.

comments powered by Disqus